[Rezension] Schattentraum 1 Hinter der Finsternis von Mona Kasten



Schattentraum 1
Hinter der Finsternis
- Mona Kasten -
5/5 Sterne

CreateSpace Independent Publishing Platform
Roman
410 Seiten
Taschenbuch 10.99 €
ISBN: 978-1502841513
 
Kaufen?




 
Klappentext:
 
„Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich es“, murmelte er und zog mich dichter an sich heran, sodass sein Mund oberhalb meines Ohrs verharrte. „Du warst meine Hoffnung.“

Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht.
Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein.
Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein – jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?
 
 
Meine Meinung:
 
Da dieses Buch seiner Zeit so häufig auf Youtube besprochen wurde habe ich es erstmal ignoriert. So völlig unvoreingenommen geht man denn ja nicht mehr heran ans Lesen.
Aus einer  Laune heraus habe ich es die Tage zur Hand genommen und in einem Rutsch verschlungen.
 
Emma hat sich nach dem Tod ihrer Mutter völlig von allem und jeden abgeschottet, so wenig konnte sie den mitleidigen Blick ihrer Mitmenschen ertragen. Der Umzug zur Oma verspricht neue Hoffnung und einen Neubeginn. Hier kennt sie niemand und bemitleidet sie wegen ihres Schicksals, sie wäre wieder ganz normal.
 
Gleich am ersten Tag begegnet sie Gabriel, der sie wortwörtlich umrennt und dann einfach grinsend liegen lässt. So sehr wie sie sich auch über diesen arroganten Typ aufregt, kann sie eine gewisse Anziehung nicht leugnen.
Doch irgendwas an ihm ist faul, fühlt sie sich doch bei jeder Begegnung mit ihm wie unter einem Bann. Als er ihr dann auch noch in ihren Träumen begegnet ist sie vollends verwirrt. Dunkle Träume suchen sie jede Nacht heim, die Dunkelheit droht sie zu verschlingen und so manches mal würde sie gern einfach nachgeben.
Bald weiß sie zwischen Traum und Realität nicht mehr zu unterscheiden, schein sich darin zu verlieren und wird nun auch tagsüber von dunklen Visionen heimgesucht. 
Wird sie rechtzeitig verstehen wer ihr schaden will?
 
Sehr angenehmer Schreibstil, der uns schnell und locker durch die Geschichte führt. Eine Spannung, die stetig zunimmt und uns aufs Ende hinfiebern lässt.
Sympathische Charaktere, die gut ausgearbeitet sind und noch so einige Geheimnisse bewahren, die wir dann in den Folgebänden ergründen können. Ich freu mich auf weitere Begegnungen mit ihnen und bin gespannt, welche Rolle der Schattenkönig spielen wird. Ein "Bösewicht" der mir durchaus sympathisch ist. 





 
 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung von Brigitte Pons

[Rezension] Poldark - Von Anbeginn des Tages ( Poldark Saga 2 ) von Winston Graham

[Rezension] Der Träume blauer Schlussakkord ( Frank Liebknecht ermittelt 4 ) von Brigitte Pons