[Rezension] Samhain - Das Wechselkind von Felicity Green




Samhain - Das Wechselkind
- Felicity Green -
5/5 Sterne

CreateSpace Independent Publishing Platform
Halloween - Kurzgeschichte
32 Seiten
Kindle Ausgabe 0.99 €

Kaufen?






Klappentext:

Die schwangere Posey ist am Halloweenabend allein in einem abgelegenen Cottage an der irischen Westküste, als plötzlich die Wehen einsetzen. Auf dem Hügel neben dem Haus, den die Einheimischen als Síd, Feenhügel, bezeichnen, erscheint eine mysteriöse Frau. Kurz darauf klopft die Hebamme an die Tür und hilft Posey, eine gesunde Tochter zur Welt zu bringen.
 
Doch am nächsten Tag scheint es so, als hätte sich Posey alles nur zusammenfantasiert. War die Hebamme diejenige, für die sie sich ausgab? Und was ist mit Poseys Tochter passiert?
Für Posey beginnt ein Albtraum, der sie Jahre später im wahrsten Sinne des Wortes heimsuchen wird …


Meine Meinung:

Irischer Aberglaube wird grausame Realität
 
Posey ist hochschwanger auf dem verlassenem Cottage auf sich allein gestellt. Und ausgerechnet jetzt, an Halloween wo diese furchtbare Sturm aufzieht, setzen die Wehen ein.
Die Hebamme ist informiert, jetzt heißt es warten.
 
Sie schaut aus dem Fenster und entdeckt auf dem Hügel, den alle Feenhügel nennen, eine schlanke, rothaarige Frau. Posey ist völlig geschockt, doch als die wehe vorbei ist, gibt es auch von der Frau keine Spur mehr. Schon denkt sie sich es sei reine Einbildung gewesen.
Kurz darauf steht die Hebamme vor der Tür, kurz meint sie die rothaarige Frau zu sehen, doch es ist die eher untersetzte Mrs. O`Reilly, die ihr nun mit Tee und Kräutern durch die Geburt hilft.
 
Auch während der Geburt bildet sich Posey ein nicht Mrs. O`Reilly sondern die Fremde zu sehen, doch als sie ihre gesunde Tochter in den Armen hält ist all der Zweifel vergessen.
 
Sie döst ein und erwacht in einem nie enden wollende, Albtraum.
 
Die süße Tochter ist fort, dafür liegt eine Totgeburt da, niemand schenkt ihren Worten glauben. Die Hebamme sei auch nie angekommen...
 
Irgendwann gibt sie es, nach außen hin, auf. Doch sie verliert nie den Glauben daran, das ihre Tochter noch irgendwo da draußen wartet.
Jahre später, bereits wieder Mutter einer hinreißenden Tochter, soll sich sie Gewissheit bekommen. Denn die imaginäre Freundin der Tochter, auf dessen Geburtstag sie will, soll im Feenhügel wohnen.
 
Wunderschön schaurig, gruselige Stimmung bis zum Schluss! Und nochmal die Gelegenheit auf Maggie aus der Connemara Saga zu treffen.
Der Glaube einer Mutter an ihr Kind, der unerschütterlich ist, hat mich sehr berührt. Auch die Trauer und Verzweiflung, die Ungewissheit über den verbleib ihrer Tochter ging mir als Neumami durch Mark und Bein!
 
Autorenporträt:
 
Felicity Green wurde in der Nähe von Hannover geboren und zog nach dem Abitur nach England. In Canterbury studierte sie Literatur und Schauspiel. Später tingelte Felicity mit diversen Theatergruppen durch England, Irland und Schottland, besuchte eine Schauspielschule in L. A. und trat in Indie-Filmen auf.
Nachdem sie ihre eigene One-Woman-Show für das Brighton Festival geschrieben hatte, packte sie die Schreibwut. An der University of Sussex schloss sie einen MA in Kreativem Schreiben ab.
Die Liebe holte sie nach Deutschland zurück. Mit ihrem Mann und Kater Rocks lebt sie an der Schweizer Grenze. Zwei Jahre lang arbeitete Felicity Green bei Kleinverlagen in Zürich, bevor sie sich als freie Lektorin, Übersetzerin und Autorin selbstständig machte.

Besucht doch auch gerne die Website dieser sympathischen Autorin, dann seid ihr immer auf dem Laufenden.
www.felicitygreen.com

Weitere Bücher der Autorin:


Eichenweisen
Band 1 der Connemara Saga
Efeuranken
Band 2 der Connemara Saga
 


Ebereschenzauber
Band 3 der Connemara Saga
Zu der Connemara Saga erschien noch die Novelle ERLENSCHILD . Diese gibt es gratis für Mitglieder des Leseclubs auf ihrer Homepage.











Der Teufel im Detail
Band 1 der Highland - Hexen -
Krimi - Reihe
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Goldener Schuss von Stefan Schweizer

[Rezension] Poldark - Von Anbeginn des Tages ( Poldark Saga 2 ) von Winston Graham

[Rezension] Der Henker von Bad Berging von Katja Hirschel