[Rezension] Poldark - Abschied von gestern ( Poldark Saga 1 ) von Winston Graham



Poldark - Abschied von gestern
( Poldark Saga 1 )
- Winston Graham -
4/5 Sterne

Ullstein Buchverlage
400 Seiten
Taschenbuch 9.99 €
ISBN-13 9783548287942

Kaufen?






Klappentext:
 
Cornwall 1783-1787
Der Krieg in Nordamerika ist vorbei, doch als Ross Poldark in seine Heimat zurückkehrt, ist nichts, wie es war. Er hat alles verloren: Sein Vater ist tot, sein Besitz heruntergekommen und Elizabeth, die er heiraten wollte, ist mit seinem Cousin Francis verlobt. All seine Bemühungen, Elizabeth doch noch umzustimmen, sind vergeblich. Er verliert jegliches Interesse am Leben.
Und dann begegnet er einem Mädchen mit dem Namen Demelza. Sie ist arm und nicht aus seiner Welt. Seine Familie ist entsetzt, doch sie wird sein Leben für immer verändern ...
 
»Vom unvergleichlichen Winston Graham …, der all das hat, was die anderen haben, und dann noch eine ganze Menge mehr« The Guardian
 
Der erste Roman der großen Poldark-Saga

Meine Meinung:
 
Ich bin froh über diese unvergleichliche Saga gestolpert zu sein!
 
Eine Saga, die im 17. Jhd in Cornwall beginnt und einen sofort in seinen Bann zieht.
Als Ross Poldark aus dem Krieg zurück in die Heimat kommt hat er nichts mehr. Das Anwesen in miesem Zustand, die Auserwählte vergeben an den Vetter, der Vater tot.
Nur mit viel Feingefühl gelingt es seiner Cousine Verity ihn wieder aufzurichten und das Leben nicht mehr als ganz so sinnlos und aussichtslos zu betrachten.
Als er zufällig über die kleine Demelza stolpert und sie von ihrer Not schützen möchte, in dem er sie bei sich einstellt, ahnt er noch nicht wie stark sie seine Zukunft beeinflusst.
 
Winston Graham schafft es von der ersten Seite an seine Leser zu fesseln.
Ein sehr angenehmer Schreibstil führt uns durch die Geschichte, die für jeden etwas zu bieten hat. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, jeder mit seinen Eigenheiten unverkennbar, und doch entdeckt man sie immer wieder neu.
 
Ross ist der perfekte Hauptcharakter, vereint er doch so viele Gegensätze in sich selbst und ist oft zwischen ihnen hin und her gerissen. So ist er auf der einen Seite ein sturer Landsedelmann, der sich seiner Stellung und des erwarteten Auftretens seiner Person durch aus bewusst ist, andererseits sich aber auch nicht dem Mitgefühl und der Verbundenheit zum einfachen Volk entschließen kann, was nicht jeder seiner "Schicht" gern sieht.
Am deutlichsten wird dies in seiner Beziehung zu Demelza, die es schafft eine neue Seite in ihm zu wecken, eine Veränderung die viel Mut und Vertrauen abverlangt.
 
Ich bin immer wieder fasziniert von diesen Epochen, in den der Unterschied der Schichten so scharf, deutlich und gnadenlos dargelegt wird. Klar gibt es auch heutzutage noch deutliche Unterschiede in der Gesellschaft, doch das ist etwas anderes.
 
Winston Graham führt diese Erwartungen an den Stand sehr gut auf, führt uns in die gegensätzlichen Schichten ein und lehrt uns beide zu verstehen. Die Menschen und ihre Nöte, Beweggründe und Leiden besser zu verstehen. So war ich als Leser auch stark von Ross Poldarks handeln beeindruckt, der sich um solcherlei standesgemäßen Erwartungen nicht schert und durch aus ein Rebell seiner Zeit ist, der viel Mut beweist und für seine Überzeugungen einsteht. Damit stößt er auch in der eigenen Verwandtschaft nicht immer auf Verständnis, doch dies ist ihm gleich.
 
Viele Nebencharaktere, die einem nach und nach vorgestellt werden, runden das Bild perfekt ab und geben der Geschichte noch zusätzliche Würze.
Ich bin gespannt, wie es mit Ross und Demelza, aber vor allem Verity weitergeht! Die Charaktere sind mir unheimlich ans Herz gewachsen und ich bin glücklich noch so viele Lesestunden mit der Saga verbringen zu können.
 
Ich freue mich sehr, das manche Verlage die Bücher neu auflegen und so auch jüngere Leser oder eben andere Generationen auf diese aufmerksam gemacht werden. Es wäre doch eine Schande, wenn solche Schätze mit der Zeit einfach untergehen!
 
Definitiv eine Saga mit Suchtpotenzial, also seid euch dieser Gefahr bewusst, wenn ihr Band 1 beginnt! :)

Autorenporträt:
 
Der britische Schriftsteller Winston Mawdsley Graham wurde am 30. Juni 1908 in Manchester geboren und zog mit 17 Jahren nach Perranporth in Cornwall, wo er bis 1959 blieb. In seiner Jugend ein hervorragender und ambitionierter Tennisspieler, zo es ihn doch bald zur Schriftstellerei, und so erschien 1934 seine erster Roman The House with the Stained Glass Windows.

Zunächst verfasste er hauptsächlich Thriller, ehe 1945 der erste Band seiner Poldark-Reihe, Ross Poldark (dt. Abschied von gestern), erschien. Diese Reihe historischer Romane erzählt das Leben von Ross Poldark und seiner Familie von 1783-1815, und die zwölfteilige Reihe wurde von der BBC auch erfolgreich verfilmt. Die Ausstrahlung war so erfolgreich, dass in dieser Zeit zahlreiche Geistliche in England ihren Dienst ausfielen liessen, um die neue Folge schauen zu können. Die Reihe soll 2015 komplett neu verfilmt werden.

Sechs weitere Romane von Graham wurden verfilmt, am bekanntesten darunter Marnie (dt. Marnie) von 1961, den Alfred Hitchcock mit Sean Connery und Tippi Hedren in den Hauptrollen adaptierte. Neben seinen Romanen verfasste er auch ein Sachbuch über die Spanische Armada, begleitet von einem dazu passenden historischen Roman The Grove of Eagles (dt. Der weite Weg nach Arwenack), der 1963 erschien. 2003 erschienen seine Memoiren Memoirs of a Private Man.

Winston Graham heiratete im September 1939 Jean Williamson, nachdem er sie dreizehn Jahre zuvor im zarten Alter von 13 Jahren kennen gelernt hatte. Sie starb im Dezember 1992, er selbst verstarb am 10. Juli 2003 im Alter von 95 Jahren in London.

Graham war Mitgleid der Royal Society of Literature und seit 1983 des Orders of the British Empire. Er war Vorsitzender der Society of Authors und der Großteil seiner Manuskripte wurde dem Royal Institute of Cornwall von seinen beiden Kindern übergeben. Zu seinem 100. Geburtstag wurde der Winston Graham Historical Prize gestiftet, der jährlich vom Royal Cornwall Museum für die Arbeiten an bislang nicht veröffentlichten Geschichten vergeben wird.
( Quelle www.histo-couch.de )

 
Weiter Werke des Autors:
 
  • Fortuna ist eine Frau. Roman. Scherz, Bern 1958
  • Stille Teilhaber. Roman. Deutsch von Ursula von Wiese.      Müller,Rüschlikon/Zürich 1958
  • Abgrund des Herzens. Roman. Deutsch von Karl Hellwig. Scherz, Bern 1959
  • Das Rätsel der Anya Stonaris. Kriminalroman. Scherz, Bern 1960
  • Das verfallene Haus. Roman. Deutsch von Maria Meinert. Scherz, Bern 1961
  • Marnie. Roman. Scherz, Bern 1962
  • Die zweite Geige stirbt. Kriminalroman. Deutsch von Ursula Kröger. Rowohlt, Reinbek 1967
  • Ich, ein Mörder. Kriminalroman. Scherz, Bern 1969
  • Debbie. Roman. Scherz, Bern 1969
  • Der weite Weg nach Arwenack. Roman. Deutsch von Herbert Schlüter und Helmut Degner. Piper, München 1971
  • Peggy. Roman. Scherz, Bern 1972
  • Poldark-Roman-Serie: Abschied von gestern, Von Anbeginn des Tages, Schatten auf dem Weg, Schicksal in fremder Hand, Im dunklen Licht des Mondes, Das Lied der Schwäne, Vor dem Steigen der Flut. Moewig, Rastatt 1980–82
  • Jennifer. Roman. Lübbe, Bergisch Gladbach 1982
  • Tödlicher Dank. Kriminalroman. Deutsch von Eva Schönfeld. Scherz, Bern 1994

  •  
    

    Kommentare

    Beliebte Posts aus diesem Blog

    [Rezension] Goldener Schuss von Stefan Schweizer

    [Rezension] Poldark - Von Anbeginn des Tages ( Poldark Saga 2 ) von Winston Graham

    [Rezension] Der Henker von Bad Berging von Katja Hirschel