[Rezension] Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung von Brigitte Pons



Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung
- Brigitte Pons -
4/5 Sterne

Midnight Verlag
Krimi
252 Seiten
Taschenbuch 9.99 €
Kindle Edition 3.99 €
ISBN: 978-3741298585

Kaufen?




Klappentext:

Cora Bergmanns Leben stürzt ins Chaos, als der Firmenbuchhalter ausgerechnet kurz vor Weihnachten mit einem Haufen Bargeld verschwindet und die Steuerprüfer vor der Tür ihres Arbeitsgebers stehen. Plötzlich verändert sich Herr Karlsson, ihr sonst so freundlicher Chef. Hat er etwas zu verbergen? Oder steckt seine Frau hinter alldem? Coras Neugier ist geweckt und sie stürzt sich Hals über Kopf in die Ermittlungen. Immerhin geht es hier um ihr Weihnachtsgeld. Um für sich und die Kollegen zumindest das zu retten, greift sie zu drastischen Maßnahmen. Und wäre das nicht schon genug Stress, setzt zu allem Überfluss ihre eingeschlafene Libido zu ungeahnten Kapriolen an, die die Zusammenarbeit mit bestimmten Kollegen zugleich angenehm und unbequem gestalten …

Meine Meinung:
 
Eine wirklich witzige, aber gleichzeitig auch spannende Lektüre.
Cora Bergmann ist schon eine Nummer für sich, mit ihren ganz eigenen süßen Ticks, die ihren Mann mitunter in den Wahnsinn treiben.
 
Als der Buchhalter mit dem Bargeld abhaut und das Weihnachtsgeld auf dem Spiel steht, sucht sich Cora Verbündete und heckt einen Rettungsplan aus.
Das eingeschworene Team bewegt sich auf dünnem Eis mit ihrer Aktion, denn legal ist es mit Sicherheit nicht und die Wirtschaftsprüfer sitzen in der Firma quasi in der ersten Reihe.
Mit viel Einfallsreichtum kommt alles in Schwung und Cora muss sich einige gute Argumente und Notlügen einfallen lassen, um es nicht auffliegen zu lassen.
 
Auf der anderen Seite überwiegt auch noch ihre unbändige Neugier, was da hinter den Kulissen der Chefetage wirklich los ist oder war. Gemeinsam mit ihren besten Freundinnen verfolgt sie die Ermittlungen und kommt dadurch in echt schräge Situationen.
 
Und weil das alles noch nicht aufregend genug ist, spielt ihre Libido total verrückt. Das es hier zu Missverständnissen kommen muss und ihr Mann da nicht tatenlos zuschaut ist klar.
 
Ich habe mich einfach in die Geschichte fallen lassen, Cora muss man einfach mögen, ihrer blühenden Phantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt.
Fasziniert verfolgt man ihren Ideenreichtum an Ausreden und Notlügen für jede Situation und ihre ungeschickten Nachforschungen.
Es gibt unzählige lustige, aber auch kniffelige Situationen. Und wenn man denkt jetzt weiß man wirklich Bescheid und hat alles durchschaut kommt der nächste Hammer, der einen mit offenem Mund zurücklässt.
 
Wirklich unterhaltsame Lektüre, die sich schnell weglesen lässt. Ein angenehmer Schreibstil und sympathische, vielseitige Charaktere sorgen für ein tolles Lesegefühl.
 
Autorenporträt:
 

Brigitte Pons (Jahrgang 1967) lebt und arbeitet in Hessen, knapp südlich von Frankfurt/Main.

Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Text. Ihre Geschichten variieren zwischen mörderisch und heiter, provokant bis tiefsinnig und balancieren auch gerne im Grenzbereich.
Ihre Art zu schreiben charakterisiert die folgende Aussage: "Emotionen sind der Dünger meiner Phantasie und Worte ihre Früchte!"
( Quelle Amazon Autorenseite )


Weitere Bücher der Autorin:

Frank Liebknecht ermittelt:
1. Celeste bedeutet Himmelblau 2014
2. Der blauen Sehnsucht Tod 2015
3. Nachtblau stirbt die Erinnerung 2016
4. Der Träume blauer Schlussakkord 2016

Frankfurt Krimis:
1. Ich bin ein Mörder 2011
2. Die Würde der Toten 2012

außerdem:
- Es ist noch nicht vorbei. Ps: wir jagen die Mafia 2009
- Lärmfeuer 2014
- Eine saubere Angelegenheit ( Rollo & Torge ) 2015
- Cora Bergmann und die Weihnachtsbaumverschwörung 2016

Wollt ihr keine Neuigkeiten der sympathischen Autorin verpassen? Dann schaut doch gern auf ihrer Seite brigittepons.de vorbei!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Goldener Schuss von Stefan Schweizer

[Rezension] Poldark - Von Anbeginn des Tages ( Poldark Saga 2 ) von Winston Graham

[Rezension] Der Henker von Bad Berging von Katja Hirschel